Hauptinhalt

Nachbarschaftshelfer

Hände unterstützen beim Schuheanziehen © Sibylle Kölmel

Eine Form der Angebote zur Unterstützung im Alltag sind die Nachbarschaftshelferinnen und Nachbarschaftshelfer. Diese betreuen und entlasten Pflegebedürftige stundenweise. Dabei aktivieren sie vorhandene Kompetenzen, stärken die Mobilität und strukturieren den Tagesablauf. Somit kann der Verbleib in der eigenen Häuslichkeit für die betroffenen Personen verlängert und die Angehörigen können entlastet werden. 

Um als Nachbarschaftshelferin oder Nachbarschaftshelfer anerkannt zu werden, muss ein Grundkurs »Nachbarschaftshilfe« absolviert werden. Die Kenntnisse müssen regelmäßig -  mindestens alle drei Jahre - durch die Teilnahme an einem Aufbaukurs »Nachbarschaftshilfe« aktualisiert werden.

Die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme der Unterstützung durch eine Nachbarschaftshelferin oder einen Nachbarschaftshelfer sowie weitere Informationen und Formulare erhalten Sie von Ihrer Pflegekasse.

 

Fachservicestelle für Alltagsbegleitung, Nachbarschaftshilfe und anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag

Besucheradresse:
c/o Volkssolidarität Dresden e.V.
Spitzwegstraße 57
01219 Dresden

Telefon: 0351 5010-716

E-Mail: fachservicestelle@sms.sachsen.de

Marie Wallmann

Telefon: 0351 5010-718

E-Mail: fachservicestelle@sms.sachsen.de

Telefon: 0351 5010-715

zurück zum Seitenanfang